Unterfranken ist GRÜNER!

Unsere Mandatsträger in der Wahlperiode 2018 - 2023 sind

  • Bärbel Imhof aus Lohr am Main (Lkr. Main-Spessart)

  • Gerhard Mülller aus Gerbrunn (Lkr. Würzburg)

  • Klara May aus Junkershausen (Lkr. Rhön-Grabfeld)

  • Christina Feiler aus Veitshöchheim (Lkr. Würzburg)

Haben Sie Fragen oder Anregungen - wir freuen uns über den direkten Kontakt.

Mit grünen und stets erneuerbaren Grüßen,

Die Fraktion von Bündnis90/Die Grünen im unterfränkischen Bezirkstag 


  

29.08.2020 (Mainpost)

26.06.2020

Naturnahe Fraktionssitzung in der Rhön

Die unterfränkischen GRÜNEN Bezirksrät*innen trafen sich zu einer Fraktionssitzung auf dem Biohof May in Junkershausen (Landkreis Rhö-Grabfeld). Sie konnten dort innovativen Ideen einer neuen Generation erfahren - durchdacht, naturnah, wirtschaftlich und zukunftsorientiert. Nach 30 Jahren Pionierarbeit geben Bezirksrätin Klara und Ihr äußerst kreativer Ehemann Dietmar May ihre Bio-Erfahrung an die nächste Generation weiter- Rebekka und Christian May werden Maßstäbe setzen - www.biohof-may.de

 

 

12.06.2020

Fair-Trade-Region nimmt wichtige Hürde

Erste Sitzung der Steuerungsgruppe – Breite Unterstützung für den Bezirk Unterfranken

Würzburg. (mm) 26 unterfränkische Fair-Trade-Kommunen unterstützen mittlerweile die Bewerbung des Bezirks als Fair-Trade-Region. Das betonte die Eine-Welt- Regionalpromotorin Katharina Lang beim ersten Treffen der Steuerungsgruppe am Donnerstag (18. Juni) in Würzburg. Mit rund 1,1 Millionen Menschen entspreche das weit mehr als der für die Zertifizierung notwendigen zwei Drittel der unterfränkischen Gesamtbevölkerung. Damit hat der Bezirk Unterfranken zwei entscheidende Hürden genommen. Unterfranken ist bundesweit der erste Bezirk, der sich um den Titel Fair-Trade- Region bewirbt.

Aufgabe der Steuerungsgruppe ist die Koordinierung aller Aktivitäten, die für eine offizielle Bewerbung als Fair-Trade-Region notwendig sind. Der Steuerungsgruppe unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel gehören die Bezirksrätinnen Maria Hoßmann (CSU) und Bärbel Imhof (Bündnis 90/Die Grünen) sowie die Bezirksräte Thomas Schiebel (SPD) und Bernhard Ruß (SPD) an. Katharina Lang vertritt in der Steuerungsgruppe die Zivilgesellschaft, als Vertreter der Verwaltung fungiert Bezirksdirektor Dr. Gernot Janke.

In Unterfranken sind schon seit vielen Jahren viele Akteure im fairen Handel aktiv. So gibt es zahlreiche Einzelhändler und Gaststätten, die fair gehandelte Produkte verkaufen, oder Schulen, Gemeinden und Vereine, die fair gehandelte Produkte verwenden, und Bildungsaktivitäten, die Veranstaltung zu diesem wichtigen Thema organisieren. Zirka 80 Prozent der Einwohner Unterfrankens leben in Fair-Trade-Kommunen, die die Bewerbung unterstützen.

Wie Katharina Lang erläuterte, handele es sich beim Fairen Handel um eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruhe und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebe. Dahinter stehe die Einsicht, „dass alle Menschen in einer Welt zusammenleben“. Globale Probleme wie Kinderarbeit und ausbeuterische Arbeitsbedingungen müssen lokal angegangen werden, sagte Lang.

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel sieht in der Unterstützung fairen Handels ein wirkungsvolles Instrument zur Armutsbekämpfung. Dank der garantierten Mindestpreise können die Produzentinnen und Produzenten in der Dritten Welt aus eigener Kraft ein menschenwürdiges Leben führen. Dabei war der Bezirk Unterfranken schon bisher seiner Zeit voraus: seit Jahren bemüht er sich, beim Einkauf faire Rahmenbedingungen zu berücksichtigen.

Als „geradezu genial“ bezeichnete es Dotzel, beim Einkauf von Lebensmitteln zum einen auf regionale Produkte zurückzugreifen und im Übrigen auf die Grundsätze des fairen Handels zu achten. So werde zum Beispiel in den Küchen der Kliniken in der Trägerschaft des Bezirks in Lohr am Main, Würzburg, Werneck und Münnerstadt sowie in der so genannten Versorgungszentrale auf dem Heuchelhof, die die Dr. Karl-Kroiß-Schule, die Schulvorbereitende Einrichtung und das Körperbehindertenzentrum beliefert, bereits seit fünf Jahren nur nachhaltig produzierter Kaffee ausgeschenkt.

Pressemitteilung von Dr. Markus Mauritz (Bezirk Unterfranken) vom 12.06.2020

Arbeiten an der Bewerbung des Bezirks als Fair-Trade-Region: die Mitglieder der Steuerungsgruppe (von links): Bezirksrat Bernhard Ruß (SPD), Bezirksrat Thomas Schiebel (SPD), Bezirksrätin Maria Hoßmann (CSU), Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Bürgermeister Siegfried Scholtka (Mömlingen), Bezirksrätin Bärbel Imhof (Bündnis 90/Die Grünen), Bezirksdirektor Dr. Gernot Janke und Eine-Welt-Regionalpromotorin Katharina Lang.

15.05.2020

Bezirkstagsfraktion der GRÜNEN in Unterfranken jetzt Mitglied bei GRIBS

Die Bezirkstagsfraktion der GRÜNEN in Unterfranken ist jetzt Mitglied bei GRIBS (www.gribs.net), der kommunalpolitischen Vereinigung der Grünen und Alternativen in den Räten Bayerns. GRIBS wurde 1986 gegründet und hat heute 1100 Mitglieder, ein Großteil kommt aus der stark angewachsene Schar der über 3000 grünen Mandate in Bayern. Das GRIBS-Büro in Bamberg mit seinem sehr erfahrenen Geschäftsführer Peter Gack unterstützt den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen grünen und alternativen Mandatsträger*innen und die Organisation der bayernweiten Vernetzung. Der Kontakt zwischen Kommunal- und Landespolitik wird durch das bei der Landtagsfraktion angesiedelte Kommunalreferat gewährleistet. Die kommunalpolitische Bildung nimmt bei GRIBS einen hohen Stellenwert ein. Das GRIBS-Bildungswerk e.V. ist ein eigener Verein und arbeitet mit der Petra-Kelly-Stiftung eng zusammen. Die 42 Bayerischen Bezirksrät*innen verdanken GRIBS sehr viel, ob das fachliche Recherchen sind oder die Organisationen von Bildungsreisen. Die unterfränkischen Bezirksgrünen sind eine der treibenden Kräfte dieser Vernetzung und möchten mit ihrem geschlossenen Beitritt als Fraktion ein Zeichen für andere kommunale Fraktionen setzen.

14.02.2020

GRÜNE Prominenz auf der Biofach 2020

Bezirksrätin und Biobäuerin Klara May besucht die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel

 

Von links nach rechts: Eva Lettenbauer (Landesvorsitzende Bayern), MdL Paul Knoblach (Landkreis Schweinfurt), Dr. Bernhard Zimmer (Piding), N.N., Bezirksrätin Klara May, und die www.kaeserebellen.com

12.11.2019

Verleihung des Kulturpreises des Bezirks Unterfranken an den Fotografen Wolf-Dietrich Weissbach im Spitäle

Von links nach rechts: Bezirksrätin Christina Feiler, Bezirksrätin Marion Schäfer-Blake, Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, Angelika Summa (Ehefrau von W.D. Weissbach), Wolf-Dietrich Weissbach, Bezirksrätin Rosa Behon

(Quelle: Dr. M. Mauritz, Bezirk Unterfranken)

Pressemitteilung des Bezirks Unterfranken

21.10.2019

Psychiatriesymposium des Bezirks Unterfranken

Nichtmedikamentöse Behandlungsmethoden

 

Von links nach rechts: Bernhard Geyer (Pflege, ZSG), Christina Feiler, Melanie Heim (Pflege, ZSG), Gerhard Müller, Prof. Dominikus Bönsch (BKH Lohr)

(Quelle: Florian Hiller, Bezirk Unterfranken)

Pressemitteilung des Bezirks Unterfranken

30.09.2019

GRÜNE Bezirkstagsfraktion gratuliert Präsident Erwin Dotzel

 

Von links nach rechts: Klara May, Bärbel Imhof, Christina Feiler, Gerhard Müller, Erwin Dotzel

(Quelle: Dr. M. Mauritz, Bezirk Unterfranken)

Auf der Mainfrankenmesse in Würzburg übereichte die Fraktion dem Präsidenten einen Wanderausflug in die Rhön mit eine gemütliche Einkehr im Biohof May in Junkershausen (https://www.biohof-may.de)

30.09.2019

Inklusionspreise des Bezirks Unterfranken 2019

Zum 5. Mal übereichte der Bezirk Inklusionspreise in den Kategorien Wohnen, Arbeiten, Bildung und Freizeit bzw. Umwelt sowie einen Sonderpreis – im Komitee unsere GRÜNE Bezirksrätin Christina Feiler (ganz links)

(Quelle: Dr. M. Mauritz, Bezirk Unterfranken)

22.09.2019

Kulturempfang des Bezirks Unterfranken in Schloß Aschach

   

         

Die GRÜNEN Bezirksräte Christina Feiler und Gerhard Müller und ihre mobilen Begleiter reisten klimafreundlich mit Zug und auf dem noch verbesserungswürden, aber sehr schönen Saaleradweg nach Schloss Aschach an. Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel eröffnete den Kulturempfang, der unter dem Motto „Dialekt und Trachten in Unterfranken“ stand, wie man bei Bezirksrätin Klara May aus Junkershausen wunderbar hören und sehen konnte.

Pressemitteilung des Bezirks zum Kulturempfang

23.08.2019

Exkursion der Fischereifachberatung des Bezirks Unterfranken

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel und Grünen Bezirksrätin Bärbel Imhof informierten sich auf einer Besichtigungsfahrt der unterfränkischen Fischereifachberatung über die Gewässergüte und den Fischbesatz der Fließgewässer im Lohrbach- und Aubachtal. Weitere Punkte waren die Folgen der Biberdämme für die Fließgewässer und die Wiederansiedlung des heimischen Flußkrebses.

12.07.2019

Feierliche Eröffnung des Bernhard-Heine-Centrum für Bewegungsforschung

Neues Kapitel der Würzburger Orthopädie-Geschichte

 

Bezirksrat Gerhard Müller (Grüne), Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel (CSU), MdL Patrick Friedl (Grüne)

Veröffentlichung der Orthopädischen Klinik im König-Ludwig-Haus

10.07.2019

Bayerische Bezirksrät*innen von Bündnis 90/Die GRÜNEN bewerten die Vollversammlung des Bayerischen Bezirketags vom 4./5. Juli 2019 in Augsburg

"Die bayerischen Bezirkstage sind vielfältiger, größer und bunter geworden" mit diesen Worten eröffnete die Sprecherin der grünen Bezirksrätinnen und -räte, Martina Neubauer, die Aussprache auf der Vollversammlung des Bezirketags, die am 4. und 5. Juli in Augsburg stattfand.

Die GRÜNEN sind nach ihrem guten Ergebnis erstmals mit Barbara Holzmann als Vizepräsidentin im Präsidium vertreten. "Wir sehen uns als Garanten für mehr Transparenz und Miteinander", so Barbara Holzmann.

In der Aussprache ging Martina Neubauer insbesondere auf die Verpflichtung des Gremiums, sich mit dem Auftreten einer Partei, die sich nicht zu unseren demokratischen Werten bekennt, auseinanderzusetzen. Sie forderte insbesondere die Jugendarbeit und die kulturelle Vielfalt in Bayern ebenso zu stärken wie sich für die gesellschaftliche Teilhabe aller einzusetzen.

Im Vorfeld hatten die Gremien des Bezirketags in einem - so teilen die GRÜNEN mit - intensiven Diskussionsprozess das Positionspapier "Vom Wert der Heimat" erarbeitet. Die Grünen zeigten sich mit dem nun vorliegenden Papier zufrieden, da es ein weltoffenes von Toleranz geprägtes Heimatverständnis definiert.

Der in der Tagesordnung noch angekündigte Ministerpräsident Söder hatte sich entschuldigt, so dass Staatsminister Florian Herrmann die Kritik und die Forderungen an die bayerische Staatsregierung mitnehmen musste. Das Versprechen des Sozialministeriums, die Personalkostenpauschalen für die OBAs (Offene Behindertenarbeit) endlich anzupassen, sei nach wie vor nicht erfüllt. Besondere Kritik musste die Staatsregierung bei der Finanzierung der Bezirke einstecken. Da - wo der Freistaat sich zurückzieht - müssen die Landkreise und kreisfreien Städte die Finanzierungslücke über die Kreisumlage übernehmen, damit die Bezirke die vielfältigen Aufgaben, wie beispielsweise die Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung oder die Hilfe zur Pflege entsprechend ihrem Auftrag erledigen können. Eine Verletzung des Konnexitätsprinzips ("wer anschafft, zahlt") sehen die GRÜNEN beim Pflegewohnqualitätsgesetz und bei der Umsetzung des Bayerischen Teilhabegesetzes.

Neubauer ging in ihren Schlussworten auf die Verantwortung der Bezirkstage beim Klimaschutz ein. "Das Volksbegehren Artenschutz und insbesondere die "fridays for future" Bewegung, die extremen Wettereignisse ... haben hoffentlich die letzten Realitätsverweigerer überzeugt, dass auf allen Ebenen Handlungsbedarf ist. Wir haben Vorbildfunktion - deshalb unsere Forderung: CO2-neutrale Bezirksverwaltungen."

(Pressemitteilung der GRÜNEN Fraktion im Bayerischen Bezirketag vom 10.07.2019)

Mainpost vom 19.05.2019

  

 Pfarrer Robert Foldenauer, MdL Volkmar Heidleib, MdL Kerstin Celina, Bezirksrat Gerhard Müller, EDK-Vorsitzender Dr. Heinrich Bedford-Strohm

04.04.2019

Grünen-Bezirksrat Müller Bezirketag-Vertreter in der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB)

Der Gerbrunner Grünen-Bezirksrat Gerhard Müller wurde vom Bayerischen Bezirketag in die Vertreterversammlung der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (KUVB) entsandt. Die gesetzliche Unfallversicherung für alle Arbeiter und Angestellten im öffentlichen Dienst kennt der Neuropsychologe Müller aus seiner jahrelangen Berufspraxis mit Schädel-Hirn-Verletzten aus eigener Erfahrung bestens. „Durch unsere gewachsene politische Bedeutung als zweitstärkste Kraft in den bayerischen Bezirkstagen können wir viele Grüne Experten in Fachgremien entsenden“, betont Müller, der Unterfranken im Bayerischen Bezirketag zudem im Fachausschuss „Neurologie und Psychiatrie“ vertritt.

(Pressemitteilung der GRÜNEN Bezirkstagsfraktion Unterfranken vom 04.04.2019)

Bericht von der Bildungsreise der GRÜNEN Bayerischen BezirksrätInnen 27.-29. März 2019

11.03.2019

Mahnwache am Fukushima - Jahrestag

Veitshöchheimer Grüne gedenken dem Atomunfall in Japan

Pressemitteilung der GRÜNEN Bezirkstagsfraktion Unterfranken vom 11.03.2019

19.02.2019

"Wehe, wenn wir losgelassen " - Jugend in der Bütt

Mainfränkensäle in Veitshöchheim.

 

MdL Kerstin Celina und Bezirksrätin Christina Feiler

15.02.2019

Bezirkstag: Grüne wollen „Gängelband des Freistaates“ kappen

Mainpost vom 15.02.2019

Mainpost 15.02.2019

13.02.2019

Der Bayerische Bezirketag und die Bezirksaufgaben

Einführungsseminar für Bezirksrätinnen und Bezirksräte im Bildungswerk Irsee (Ostallgäu)

 

Die fröhliche GRÜNE Fraktion macht sich fit!

Die Qualität muss stimmen

Beim bayernweiten Ausbau der Psychiatrischen Krisendienste fordern die GRÜNEN einheitliche Qualitätsstandards und nehmen den Freistaat in die Pflicht

Aus der Landtags- und Bezirkstagswahlen im Herbst gingen die GRÜNEN nicht nur im Landtag als zweitstärkste Kraft aus dem Rennen, sondern auch in den Bezirken stellen sie - bayernweit betrachtet - mit insgesamt 41 BezirksrätInnen seit Oktober die zweitstärkste Gruppe hinter der CSU. Grund genug, sich bei ihrem jüngsten Vernetzungstreffen der BezirksrätInnen aller sieben bayerischen Bezirke selbstbewusst zu präsentieren. Schwerpunktthema beim Wintertreffen in Bad Windsheim war die Umsetzung des neuen bayerischen Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (PsychKGH) und hier insbesondere die Einführung der psychiatrischen Krisendienste in nunmehr allen sieben bayerischen Bezirken. Eine schwere Krankheit, massive Probleme in der Beziehung oder der plötzliche Verlust des Arbeitsplatzes – all das kann in eine schwere Krise stürzen. Krisendienste helfen in solchen Notlagen. Noch allerdings gibt es nicht überall in Bayern solche Anlaufstellen. Das soll sich mit dem neuen PsychKGH ändern. Geplant, ist, dass Menschen in seelischer Not zukünftig in allen Regierungsbezirken des Freistaats auch an Abenden, an Wochenenden und an Feiertagen Spezialisten finden, mit denen sie in der Krisensituation über ihre Probleme reden können. Dazu sollen in den Bezirken u.a. auch so genannte Leitstellen und fachliche Teams, die bei Bedarf Menschen in Krisen auch aufsuchen, eingerichtet werden.

Die GRÜNEN BezirksrätInnen begrüßen diese Entwicklung und damit den Ausbau der Hilfen für in Not geratenen Menschen. "Mit der Einführung flächendeckender Krisendiensten wird endlich eine große Lücke in den Versorgungsstrukturen geschlossen. Es bedeutet einen Meilenstein in der psychiatrischen Versorgung, wenn sich Menschen in akuten Notlagen zu jeder Zeit an Psychologen oder Therapeuten wenden können und dadurch eine Zwangseinweisung in die Psychiatrie vermieden werden kann", so Bärbel Imhof. Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Bezirkstag von Unterfranken. Da es aber für die Ausgestaltung auf Bezirksebene keine einheitlichen Qualitätsstandards gibt, befürchten die FachpolitikerInnen der GRÜNEN, dass die Bezirke die Qualität des Angebots möglicherweise nach der Leistungsfähigkeit des Bezirkshaushalts ausrichten. Das darf nach Ansicht der GRÜNEN nicht passieren. "Wir fordern, dass die Krisendienste bayernweit in allen Bezirken in gleichguter Qualität ausgebaut werden", so Barbara Holzmann, die Vizepräsidentin beim Bayer. Bezirketags und Bezirksrätin in Schwaben. "Es kann und darf nicht sein, dass die Qualität der Gesundheitsversorgung vom Geldbeutel der Bezirke abhängt. Die Bausteine Leitstelle, aufsuchende Teams und Versorgung am Abend, Wochenende und an Feiertagen müssen gleiche Standards haben". Sinnvoll wäre beispielsweise auch eine einheitliche leicht merkbare kostenfreie Telefonnummer. "Der Freistaat ist gefordert die Bezirke hierfür finanziell ausreichend auszustatten", so Imhof.
(Pressemitteilung der GRÜNEN Bezirkstagsfraktion Unterfranken vom 05.02.2019)

02.02.2019

LDK Bad Windsheim

MdL Kerstin Celina und Gerhard Müller

01.02.2019

Bayerisches BezirksrätInnen Treffen

LDK Bad Windsheim

 

Bärbel Imhof, Gerhard Müller, Christina Feiler, Klara May, Markus Scheuermann (Niederbayern)

24.01.2019

Neujahrsempfang der Würzburg Grünen mit Sven Giegold

Shalom Europa Würzburg

MdEP Sven Giegold, Bezirksrat Gerhard Müller, Bezirksrätin Bärbel Imhof, Bayerische Spitzenkandidatin für die Europawahl Henrike Hahn

20.01.2019

Neujahrsempfang der Grünen Aschaffenburg-Land mit Katharina Schulze

Alzenau-Michelbach

Bezirksrat Gerhard Müller, Fraktionsvorsitzende MdL Katharina Schulze, Bezirksrätin Bärbel Imhof

13.01.2019

Neujahrsempfang der Miltenberger Grünen mit Claudia Roth

Kochsmühle in der Stadt Obernburg

Bezirksrat Gerhard Müller, Bezirksrätin Bärbel Imhof, Stellvertretende Bundestagspräsidentin Claudia Roth

Bezirkstag Unterfranken Grünes Wahlprogramm 2018

 Inklusiv.Interkulturell.Fair.Solidarisch.Grün

Download:Initiates file download Wahlprogramm 2018

16.06.2018

30 Jahre Lohrer Grüne

28.01.2018

Neujahrsempfang der Miltenberger Grünen

Kochsmühle in der Stadt Obernburg

Bezirksvorsitzender und Landtagskandidat Patrick Friedl, Bezirksrat Gerhard Müller, Landesvorsitzende Sigi Hagl, Landtagskandidat Miltenberg Joachim Schneider, Bezirksrätin Bärbel Imhof und Landrat Jens-Marco Scherf

Bärbel Imhof und Gerhard Kraft einstimmig nominiert Bärbel Imhof heißt die Stimmkreiskandidatin der Grünen Main-Spessart für die Bezirkswahl, die voraussichtlich am 14. Oktober 2018 stattfindet. Einstimmig wählten die 22 anwesenden Mitglieder die erfahrene Kommunalpolitikerin aus Lohr, die seit 15 Jahren dem Bezirkstag angehört und sich wieder als Spitzenkandidatin der unterfränkischen Grünen bewirbt. Ebenso einstimmig nominierten sie Gerhard Kraft aus Laudenbach, den Vorsitzenden der Kreistagsfraktion für die Bezirkstagsliste der unterfränkischen Grünen.

 

Florian Braunreuther (Karlstadt, Schriftführer im Kreisvorstand), Franziska Fröhlich (Karlstadt, stellvertretende Kreisvorsitzende), Gerhard Kraft und Bärbel Imhof

 

   Mehr »

URL:http://gruene-bezirkstag-unterfranken.de/home/