Grüne besuchen Bundeswehr.

Mit einer kleinen Delegation besuchte die grüne Landtagsabgeordnete Kerstin Celina am vergangenen Freitag die Balthasar-Neumann-Kaserne in Veitshöchheim, um sich über die Belastung der Soldaten und Zivilbeschäftigten vor Ort durch die vielen und vielfältigen Aufgaben der Bundeswehr zu informieren und die geplanten Baumaßnahmen am Standort in Veitshöchheim zu besichtigen. Im offenen Gespräch mit Generalmajor Bernd Schütt, Divisionskommandeur der 10. Panzerdivision, und anderen diskutierten die Abgeordnete, die Bezirksrätin Bärbel Imhof und die Kreisrätin und stellvertretende Landrätin Karen Heußner die besonderen Herausforderungen der Bundeswehr am Standort Veitshöchheim.. Die Regierung von Unterfranken hat hier eine Notunterkunft für bis zu 500 Asylbewerber und Asylbewerberinnen eingerichtet. „Die Zusammenarbeit in Bezug auf die hier untergebrachten Flüchtlinge, aber auch weit darüber hinaus klappt hervorragend“, beschreibt Karen Heußner ihre Erfahrungen.

Intensiv diskutiert wurden auch die Folgen, die sich aus dem erheblichen Wandel der Aufgaben der Bundeswehr in den letzten Jahren hier ergeben haben: von der Landes- und Bündnisverteidigung hin zur Bereitstellung einsatzbereiter Verbände für Auslandseinsätze sowie Katastrophenschutz, humanitäre Hilfseinsätze und die Unterstützung der Arbeit in der Flüchtlingshilfe. MdL Celina kommentierte: „Man muss sich immer bewusst sein: Die Veränderungen betreffen ja nicht eine abstrakte Bundeswehr, sondern viele einzelne Soldaten und zivile Beschäftigte und ihre Familien. Die Belastungen hier sind enorm gewachsen“.  
In den Bundeswehrstandort Veitshöchheim werden in den nächsten Jahren 48 Mio. Euro investiert werden, ein Gewinn für Unterfranken, kommentierte Bärbel Imhof. Wie die Mittel genau verwendet werden, können Besucher aus der Region am „Tag der offenen Tür“, der dieses Jahr am 11. Juni 2016 stattfinden wird.

 

Auf dem Foto von links nach rechts:

MdL Kerstin Celina;Divisionskommandeur Generalmajor Bernd Schütt;Karen Heußner stellv. Landrätin. Gerhard Kraft, Mitarbeiter MdL Celina, Bezirksrätin Bärbel Imhof

zurück